0

Hauptarten der Bindungen in Weberei und Flechterei

 

 

WEBEREI

Verkreuzung von Kett- und Schussfäden bezeichnet man als Bindung.

Leinwandbindung:

Bei der Leinwandbindung handelt es sich und die einfachste sowie festeste Bindung, bei der Kettfaden abwechselnd über bzw. unter dem Schussfaden liegt. Beide Gewebeseiten haben ein gleiches Warenbild.

Leinwand

Köperbindung:

Köperbindungen sind am diagonal verlaufenden Grat zu erkennen, der entweder in Z-Richtung (von links unten nach rechts oben) oder in S-Richtung (von links oben nach rechts unten) verläuft. Die Bindungspunkte im Grat berühren sich. Köperbindungen unterteilen sich nach Steigung und Art der Grate, sowie der Verteilung von Kette und Schuss auf der Warenoberseite.

Körper

Atlasbindung:

Die Atlasbindung hat einen Rapport von mindestens 5 Kett- und Schussfäden, wobei jeder Kettfaden nur einen Bindungspunkt hat. Durch die verstreute Aufteilung der Bindungspunkte, ohne diagonale Verbindung, entsteht ein sehr lockeres und glänzendes Gewebe.

Atlasbindung

Mittels dieser 3 Grundbindungen lassen sich eine Vielzahl an Variationen, Ableitungen und Kombinationen, für die unterschiedlichsten Verwendungszwecke, weben.


FLECHTEREI